Libysches Parlament nennt mögliche türkische Intervention Hochverrat


Der türkische Präsident Erdoğan will Truppen in das Bürgerkriegsland entsenden. Kritik kommt aus den USA, Russland, Griechenland, Zypern und Israel

DERSTANDARD

Das libysche Parlament hat die Türkei vor einem militärischen Eingreifen in dem nordafrikanischen Krisenstaat gewarnt. Eine türkische Militärintervention wäre „Hochverrat“, sagte am Donnerstag in Benghazi Ehmayed Houma, Vize-Präsident des gewählten Parlaments. Dieses unterstützt General Khalifa Haftar, der gegen die von der internationalen Gemeinschaft anerkannte Einheitsregierung kämpft.

Die Uno und die internationale Gemeinschaft müssten „ihrer Verantwortung nachkommen“ und die Türkei von einem militärischen Eingreifen abhalten, sagte Houma der Nachrichtenagentur AFP.

weiterlesen