Anschlag auf „Charlie Hebdo“ – Noch nicht vergessen


Fünf Jahre sind seit dem Anschlag auf die Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ vergangen. Frankreich ist noch immer in Alarmbereitschaft.

taz

Am Dienstag jährt sich zum fünften Mal der terroristische Anschlag auf die Pariser Satirezeitschrift Charlie Hebdo. Am 7. Januar 2015 drangen die Brüder Chérif und Said Kouachi in die Pariser Redaktion ein und eröffneten das Feuer. Es begann eine drei Tage währende Großfahndung – inklusive Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt. Insgesamt starben 17 Menschen, zahlreiche wurden verletzt, auch die drei islamistischen Täter wurden erschossen.

Der Angriff auf Charlie Hebdo war nicht die erste tödliche Attacke in den 2010er Jahren in Frankreich: Im März 2012 ermordete Mohamed Merah über mehrere Tage drei Soldaten sowie einen Lehrer und drei Kinder einer jüdischen Schule in Südfrankreich. Der Anschlag auf Charlie Hebdo steht dennoch symbolisch für den Auftakt einer islamistischen Terrorserie in Frankreich – mit seither mehr als 250 Toten.

weiterlesen