Der Sauerstoff-Signatur auf der Spur


Gibt es da draußen irgendwo Leben? Eine neue Methode könnte nun der Fahndung nach belebten Exoplaneten zugutekommen: Wissenschaftler präsentieren ein Verfahren zum Nachweis des Lebens-Elements Sauerstoff in der Atmosphäre ferner Welten. Im Licht, das durch ihre Gashüllen schimmert, könnten sich die Kollision der Sauerstoffmoleküle bemerkbar machen, erklären die Astronomen.

wissenschaft.de

So könnte ein sauerstoffreicher Exoplanet aussehen. (Bild: NASA/GSFC/Friedlander-Griswold)

Im Universum wimmelt es von Sternen mit Planeten – das haben die Erfolge der Planetenjäger in den letzten Jahren gezeigt. Die neue Herausforderung ist nun, Merkmale dieser Himmelskörper aufzudecken. Bei einigen zeichnet sich bereits ab, dass es sich um Gesteinsplaneten von erdähnlicher Größe handelt, die ihren Stern in Entfernungenumrunden, die lebensfreundliche Bedingungen ermöglichen könnten. Doch lassen sich noch weitere Hinweise auf einen lebensfreundlichen Charakter aufdecken? Möglicherweise in der Zusammensetzung der Atmosphären, sagen Forscher. Einblicke in die Merkmale der Gashüllen können Spektralanalysen des Lichts ermöglichen, das durch die Atmosphären der Exoplaneten schimmert, wenn sie vor ihrem Zentralstern vorbeiziehen. Die Merkmale des Lichts, das uns erreicht, können dann Informationen über das Vorhandensein bestimmter Substanzen in der Planetenatmosphäre liefern.

weiterlesen