Türkische Schulen in Deutschland?


In der Türkei gibt es drei deutsche Schulen – nun will die Türkei auch eigene Schulen in Deutschland eröffnen. Offenbar wird schon seit 2018 darüber verhandelt

Gerrit Wustmann | TELEPOLIS

Die Situation im türkischen Bildungssystem ist desolat. Tausende Lehrer wurden in den letzten Jahren entlassen oder auch inhaftiert, weil sie in Opposition zur Regierung stehen. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat zudem für eine Anpassung von Schulbüchern und Lehrplänen gesorgt, damit der Nachwuchs ganz im Sinne seiner Ideologie unterrichtet wird.

Lehrpläne mit Lücken

Viele dunkle Aspekte der türkischen Geschichte wie der Genozid an den Armeniern oder die Pogrome gegen Juden und Griechen kommen in den Schulen gar nicht vor, während sich alle Kinder zum Türkentum bekennen müssen – also auch Kurden und Armenier. Republikgründer Atatürk spielt nur noch eine untergeordnete Rolle, 2017 wurde Darwins Evolutionstheorie aus den Lehrplänen verbannt.

Eine ehemalige Lehrerin, die ungenannt bleiben möchte, beklagt diese Zustände: „Ich konnte den Job nicht mehr machen. Was wir den Schülern beibringen hat mit Bildung nicht mehr viel zu tun.“

Die staatlichen Schulen hatten in der Türkei noch nie einen sonderlich guten Ruf – eine Lücke, in die auch die Gülen-Bewegung stieß, indem sie eigene Schulen aufbaute, denen lange Zeit eine deutlich höhere Qualität bescheinigt wurde.

weiterlesen