Indien will Pakistan isolieren


Indien knüpft am endlosen Narrativ des Kriegs gegen den Terrorismus an, um Pakistan zu isolieren. Chinas Antrag auf eine internationale Lösung wird von den Vereinten Nationen abgelehnt

Bulgan Molor-Erdene | TELEPOLIS

Schon 1999 besuchte der Modi indische Truppen in Kargil. Bild: narendramodi.in

Der frühere Armeechef General Bipin Rawat wurde zum Jahreswechsel zum Stabschef der Verteidigung (CDS) ernannt. Als Chef der indischen Armee, der indischen Luftwaffe und der indischen Marine, kommt ihm ein mächtiger Posten zu, den es vorher nicht gab. Er soll die nationale Sicherheit neu definieren. Rawat setzt dabei auf die Narrative des Kriegs gegen den Terrorismus, mit Blick auf den Nachbarn Pakistan.

„Der Krieg gegen den Terror hört nicht auf, er wird weitergehen, wir werden damit leben müssen, bis wir die Wurzeln des Terrorismus verstehen und wiederfinden“, sagte Rawat diese Woche. „Der Terrorismus ist hier, um zu bleiben, solange es Staaten gibt, die den Terrorismus fördern und Terroristen als Stellvertreter einsetzen, ihnen Waffen zur Verfügung stellen und ihnen dann Mittel zur Verfügung stellen Wir können den Terrorismus nicht kontrollieren.“ Rawat forderte auch die internationale Isolation Pakistans.

Der Vorschlag, den Posten des Stabschefs der Verteidigung einzuführen, wurde vor etwa 20 Jahren nach dem Kargil-Krieg in Erwägung gezogen, aber nie durchgesetzt. Vor über zwanzig Jahren fand der Kargil-Krieg statt, auch genannt Vierter Indisch-Pakistanischer Krieg oder Dritter Kaschmirkrieg. Indien ging damals als Sieger hervor. Kargils Sieg sei ein Symbol für Indiens Macht, sagte der hindunationalistische Premierminister Narendra Modi, der im Juli letzten Jahres zum Jahrestag des Konflikts in die Region reiste.

„Nachdem Indien die Pläne Pakistans in Kargil vereitelt hatte, verfolgte Pakistan eine andere Strategie – den Einsatz des Terrorismus, um seine Ziele zu erreichen“, sagte Modi. „Das Gebot der Stunde ist, dass alle Länder gegen den Terrorismus zusammenkommen, nur dann kann der Terrorismus ausgerottet werden. Terrorismus fordert die Menschheit heute heraus. Es gibt Länder, die Proxy-Kriege als politisches Instrument einsetzen, um ihre Ziele zu erreichen „, sagte er.

weiterlesen