Diktiert die Sonne unser Klima?


Viele sogenannte Klimaskeptiker sehen in der Sonne und nicht im Menschen die Hauptverursacherin der Klimaerwärmung. Was ist da dran?

Anselm Schindler | TELEPOLIS

Sie beschimpfen sich in Kommentarspalten, in Talkshows und am Rande mancher Demos geraten sie sogar physisch aneinander. Der Ton zwischen den Menschen, die die Besorgnis über den anthropogenen, also menschengemachten Klimawandel auf die Straße treibt, und denen, die den wissenschaftlichen Erkenntnissen über den menschlichen Anteil am Klimawandel skeptisch bis ablehnend gegenüberstehen, wird zunehmend rauer.

Zuletzt verschärfte die Debatte über den Begriff der „Klimahysterie“ den Streit. Die Klimaskeptiker sind dabei nicht nur in rechten und verschwörungstheoretischen Foren zu finden, nicht nur in irgendwelchen Facebook-Bubbles, sie sind in vielen Teilen der Erde auf dem Vormarsch und erobern auch Regierungsposten – siehe Trump in den USA oder Bolsonaro in Brasilien.

„Die Sonne verklagen“

Das Lieblingsargument von vielen Leuten, die den anthropogenen Klimawandel leugnen, ist, dass nicht der Mensch, sondern die sich ändernde Intensität der Sonnenstrahlung die wichtigste Ursache für die Klimaerwärmung ist. AfD-Politikerin Alice Weidel erntete im vergangenen Sommer einen Shitstorm, aber auch Anerkennung aus Kreisen von Klimaskeptikern, als sie behauptete, „dass es einen viel belastbareren Zusammenhang zur Sonnenaktivität gibt“ und bei ihrer Quelle nicht genau genug hinschaute. Ihre Parteikollegin von Storch scherzte, man sollte doch die Sonne wegen des Klimawandels verklagen.

Bezug nehmen Klimaskeptiker von der AfD und anderen Organisationen dabei immer wieder auf pseudowissenschaftliche Institutionen wie das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE), das selbst personelle Überschneidungen mit der AfD hat und weder ein anerkanntes Forschungsinstitut ist, noch in Fachzeitschriften publiziert.

Zum großen Teil stützte sich EIKE auf „Rest-Unsicherheiten in der Forschung, die es tatsächlich gibt oder arbeiteten mit Diffamierungen einzelner Wissenschaftler“, schreibt die lobbykritische Onlineplattform Lobbypedia über das Institut. Auch EIKE behauptet in Vorträgen und Artikeln, dass es die Sonne sei, die für den derzeitigen Klimawandel verantwortlich ist.

weiterlesen