Opferanwältin will Högel-Vorgesetzte vor Gericht sehen


Die Opferanwältin im Högel-Prozess, Gaby Lübben (42), will die Vorgesetzten des verurteilten 85-fachen Patientenmörders Niels Högel vor Gericht sehen.

evangelisch.de

Sollte das Landgericht Oldenburg wie angekündigt die Anklage wegen Totschlags durch Unterlassen tatsächlich nicht zulassen, werde sie das vermutlich nicht einfach hinnehmen, sagte Lübben dem Bremer „Weser-Kurier“ (Samstag): „Natürlich kann es sein, dass wir gegen die Entscheidung vorgehen.“ Sie wolle aber zunächst die endgültige Entscheidung des Gerichts abwarten.

Ein Justizsprecher hatte Mitte Dezember mitgeteilt, nach einer ersten rechtlichen Bewertung werde die Anklage gegen fünf Vorgesetzte Högels allenfalls teilweise zugelassen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Verantwortlichen vor, den Krankenpfleger Högel trotz eines Verdachts nicht gestoppt zu haben, weil sie um den Ruf ihrer Abteilung und ihres Klinikums besorgt waren.

weiterlesen