Antifeministische Hetz-"Enzyklopädie" Wikimannia eingestellt


Auf Wikimannia wird es keine neuen Beiträge mehr geben. Die selbsternannte „Wissens-Datenbank über Benachteiligung für Jungen und Männer“ und „Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie“ hat, so zumindest die eigenen Angaben, ihre Arbeit mit Ende des Jahres 2019 eingestellt. Das wird zumindest auf der Webseite der Plattform verlautbart, die wohl weiterhin online bleiben soll.

DERSTANDARD

Die rechte Plattform Wikimannia gibt es nicht mehr. Foto: pichler

Zuvor hatte man Spenden sammeln wollen, erreichte aber nur 40 Prozent der Zielsumme von 10.000 Euro – als Konsequenz wird die Seite nun nur mehr regulär gewartet, neue redaktionelle Einträge soll es aber keine mehr geben.

„Lexikon“ für den rechten Rand

Wikimannia, das sich selbst als „ideologiefrei“ und „neutral“ sieht, wurde von den namentlich nicht bekannten Betreibern der Seite WGVDL („Wie viel Gleichberechtigung verträgt das Land“) gegründet und bedient Zielgruppen am rechten Rand. Ähnlich wie die antisemitische Enzyklopädie „Judaswatch“ setzt man dabei auch auf Diffamierung von bekannten Personen, die man dem eigenen Feindbild zuordnet.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.