Gericht spricht Arzt von Komapatient Lambert frei: Eltern überlegen Berufungsantrag


Ein Gericht hat den Arzt des im Juli gestorbenen Komapatienten Vincent Lambert freigesprochen. Der Mediziner habe sich stets an die jeweils geltende Rechtsprechung gehalten. Der Vatikan reagierte damals bestürzt auf den Tod des 42-jährigen.

DOMRADIO.DE

Über das Urteil des Gerichtes in Reims berichten französische Medien an diesem Dienstag. Die Eltern des langjährigen Komapatienten Lambert (1976-2019) hatten den leitenden Arzt Vincent Sanchez wegen unterlassener Hilfeleistung verklagt. Sie ließen nach der Entscheidung über ihren Anwalt Jean Paillot mitteilen, dass sie „sehr wahrscheinlich“ Berufung einlegen würden.

Jahrelange Rechtsstreitigkeiten

Lambert war am 11. Juli gestorben, nachdem ein von Sanchez geführtes Ärzteteam des Universitätskrankenhauses Reims CHU die Geräte abgestellt hatte. Um seine Behandlung hatte es jahrelange Rechtsstreitigkeiten bis hin zum Europäischen Menschenrechtsgerichtshof gegeben.

weiterlesen