Hagenkord kritisiert Dodo Müller: Das ist nicht Kirche


Mit deutlichen Worten hat der Jesuit Bernd Hagenkord auf Kardinal Gerhard Ludwig Müllers Vergleich des Synodalen Wegs mit dem Ermächtigungsgesetz reagiert. Müller habe entweder keine Ahnung von Geschichte oder handele mutwillig jegliche Debatte vergiftend, schreibt Hagenkord.

katholisch.de

Der Jesuit Bernd Hagenkord hat deutliche Kritik an den jüngsten Aussagen von Kardinal Gerhard Ludwig Müller zum Synodalen Weg geäußert. „Wer den Synodalen Weg mit dem Ermächtigungsgesetz der Nazis von 1933 vergleicht, hat entweder keine Ahnung von Geschichte oder handelt mutwillig jegliche Debatte vergiftend“, schrieb Hagenkord, der einer der Geistlichen Begleiter des Reformprozesses ist, am Dienstag in seinem Blog. Müllers Aussagen seien geschichtsvergessen, menschenverachtend und vergifteten den Diskurs. „Das ist keine Kritik mehr. Das ist der Versuch zu desavouieren, und das auch noch mit inakzeptablen Mitteln. Das ist nicht Kirche“, erklärte der langjährige Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan/Vatican News, der inzwischen in München für seinen Orden tätig ist.

weiterlesen

1 Comment

  1. Man möchte diese Differenzen gerne glauben, doch es könnte eher eine „FalseFlag“-Aktion sein. Die vatikanischen Jesuiten haben u. W. mittlerweile auch erkannt, dass Deutsche im Vatikan Deutsche bleiben. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.