Kirchenrechtler: Die Laien haben in Wirklichkeit auch beim Synodalen Weg eigentlich nichts zu melden


Kardinal Woelki sieht durch den Synodalen Weg die hierarchische Verfassung der Kirche bedroht – der Kirchenrechtler Norbert Lüdecke nicht. Im Gegenteil: Die Laien hätten in Wirklichkeit auch beim Synodalen Weg eigentlich nichts zu melden, findet er.

katholisch.de

Der Bonner Kirchenrechtler Norbert Lüdecke kritisiert Darstellungen, die den Synodalen Weg als „Dialog auf Augenhöhe“ betrachten und von „Gleichberechtigung“ unter den Teilnehmenden sprechen. Dies sei „kontrafaktisches Gerede“, schreibt er in einem Beitrag für das theologische Feuilleton „Feinschwarz“. In der Kirche gebe es für katholische Gläubige keinen hierarchiefreien Raum.

Lüdecke betont in seinem Beitrag, dass die „vordergründig als Geschwister angeredeten Lai*innen […] auch als Erwachsene in diesem Kindschafts- und Erziehungsverhältnis zur Mutter Kirche und den sie repräsentierenden männlichen geistlichen Vätern“ blieben.

weiterlesen