Felder ohne Vögel


In Deutschland nimmt die Zahl der Wintervögel immer weiter ab. Naturschützer warnen vor einem dramatischen Rückgang der Brutpaare auf Agrarflächen.

Matthias Jauch | DER TAGESSPIEGEL

Die Zahl der Wintervögel ist im langjährigen Mittel zurückgegangen.Foto: Patrick Pleul/ dpa

Es könnte an der milden Witterung oder einem tatsächlichen Rückgang der Vogelpopulationen liegen, selbst Zufall ist nicht ausgeschlossen. Das Ergebnis einer großen Vogelzählaktion fällt erneut niedriger aus als im langjährigen Vergleich. 143 000 Naturliebhaber meldeten im Januar die Sichtung von im Schnitt 37,3 Vögeln pro Garten innerhalb einer Stunde. 3,6 Millionen Vögel wurden bundesweit gezählt, wie der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) am Donnerstag mitteilte.

Die Aktion „Stunde der Wintervögel“ findet einmal im Jahr statt. 2019 meldete der Nabu noch einen Wert von fast genau 37 Vögeln. Doch liege er deutlich unter dem langjährigen Mittel von fast 40 Vögeln pro Garten. Dass ein und derselbe Vogel mehrfach gezählt wird, ist bei dieser Aktion jedoch nicht auszuschließen.

weiterlesen