Die ersten Bilder des Cheops-Teleskops machen Astrophysiker glücklich


Das Cheops-Teleskop hat den Transport in den Weltraum gut überstanden. Das zeigen die ersten Bilder, die das Teleskop zur Erde übermittelt hat. Dass sie unscharf sind, ist durchaus gewollt.

Christian Speicher | Neue Zürcher Zeitung

Der erste Stern, den Cheops abgebildet hat, ist 150 Lichtjahre von uns entfernt. Die eigenartige Form des Sterns ist auf die Defokussierung der Optik zurückzuführen. ESA/Airbus/Cheops

Die zum Cheops-Konsortium gehörenden Astrophysiker können aufatmen. Das Weltraumteleskop, das in den nächsten Jahren extrasolare Planeten charakterisieren soll, hat den Transport in den Weltraum offenbar gut überstanden. Laut einer Pressemitteilung der Universität Bern hat das Teleskop seine ersten Bilder gemacht. Und die übertreffen teilweise sogar die Erwartungen der Forscher.

Cheops ist eine gemeinsame Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Schweiz unter der Leitung der Universität Bern. Das Teleskop war kurz vor Weihnachten mit einer russischen Sojus-Fregat-Rakete in eine Erdumlaufbahn geschossen worden. Danach begannen umfangreiche Tests verschiedener Komponenten, die erfolgreich verliefen. Die Stunde der Wahrheit schlug am 29. Januar, als die Abdeckung geöffnet wurde, die das Teleskop während des ruppigen Starts schützt.

weiterlesen