Kirchenhistoriker Wolf: Franziskus ist kein Reformpapst mehr


„Was soll man noch von einem Papst erwarten, der sagt, macht mir mutige Vorschläge – dann machen Bischöfe und Laien mit großer Mehrheit mutige Vorschläge, und was passiert? Nichts“: Hubert Wolf macht aus seinen Ansichten über Franziskus keinen Hehl.

katholisch.de

Nach der Veröffentlichung des Papstschreibens zur Amazonas-Synode sieht der Münsteraner Kirchenhistoriker Hubert Wolf in Franziskus keinen Reformpapst mehr. „Was soll man noch von einem Papst erwarten, der sagt, macht mir mutige Vorschläge – dann machen Bischöfe und Laien mit großer Mehrheit mutige Vorschläge, und was passiert? Nichts“, so Wolf im Interview der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“ (Donnerstag).

Zugleich kritisierte Wolf, dass reformorientierte Katholiken nicht zuerst auf ihre Bischöfe oder auf das „Glaubensbewusstsein der Gläubigen“ selbst schauten – sondern immer nur auf den Papst. „Wir haben das monarchische Kirchenbild des Ersten Vatikanischen Konzils mit Unfehlbarkeit und Jurisdiktionsprimat alle internalisiert – trotz der schönen Bilder vom wandernden Gottesvolk.“

weiterlesen