Fahrer lenkte Wagen vorsätzlich in Rosenmontagszug


Einem Polizeisprecher zufolge fuhr ein Fahrer in Volkmarsen vorsätzlich in die Zuschauermenge. Es soll 30 Verletzte geben, darunter auch Kinder. Alle Fastnachtsumzüge in Hessen wurden abgebrochen.

Süddeutsche Zeitung

Foto: Elmar Schulten/REUTERS Die Szene kurz nachdem das Auto in die Menschenmenge fuhr.

Im nordhessischen Volkmarsen nahe Kassel ist ein Autofahrer in einen Rosenmontagsumzug gerast und hat Dutzende Menschen verletzt, darunter viele Kinder. Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill sprach von 30 Verletzten, sieben Menschen seien schwer verletzt worden. Tote habe es nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher.

Nach Angaben der Ermittler fuhr der Mann absichtlich in die Menschenmenge, er wurde festgenommen. Über seine Motive wurde zunächst nichts bekannt, nähere Erkenntnisse sollte die Vernehmung bringen. Die lokale Waldeckische Landeszeitung berichtet, der Mann sei einen im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Mercedes Kombi gefahren. Die Polizei machte zunächst weder zur Identität des Mannes noch zu den Verletzten nähere Angaben.

weiterlesen