Berlin: Nur noch die Hälfte der Schüler hat Religionsunterricht – Mehr Lebenskunde


Fast die Hälfte der Schülerinnen und Schüler an Berlins allgemeinbildenden Schulen kommt derzeit zum Religions- oder Weltanschauungsunterricht. Der Unterricht ist ein freiwilliges Angebot in Verantwortung der jeweiligen Träger.

DOMRADIO.DE

m Vergleich zum vergangenen Schuljahr sank die Zahl jedoch um 951 (1,1 Prozent) auf 176.913, wie die Senatsbildungsverwaltung am Dienstag auf Anfrage angab. Während der Unterricht der Kirchen weniger Teilnehmer hat, stieg ihre Zahl im Lebenskundeunterricht des Humanistischen Verbands. Senatsbildungsverwaltung am Dienstag auf Anfrage angab.

Noch 48,7 Prozent haben Religionsunterricht

Im laufenden Schuljahr besuchen demnach den evangelischen Unterricht 76.978 Schülerinnen und Schüler (21,2 Prozent der Gesamtschülerzahl), 294 weniger als im Vorjahr. Bei Humanistischer Lebenskunde sind es 66.244 (18,2 Prozent), 1.062 mehr als 2018/19. Katholische Religionslehre erhalten 23.190 (6,4 Prozent), 704 weniger als im Vorjahr.

weiterlesen