US-Universität Notre Dame erkennt Jean Vanier Auszeichnung ab: Wegen „manipulativer sexueller Beziehungen“


Harte Maßnahme: Die katholische Universität Notre Dame hat dem Gründer der christlichen Arche-Gemeinschaften für Menschen mit und ohne geistige Behinderung, Jean Vanier, posthum ihre höchste Auszeichnung aberkannt.

DOMRADIO.DE

Jean Vanier, Gründer der christlichen „Arche“-Gemeinschaften, am 2. Juli 2014 in Trosly (Frankreich) © Stephane Ouzounoff (KNA)

Universitäts-Präsident John Jenkins widerrief den „Notre Dame Award“, nachdem am Wochenende interne Untersuchungen der Arche-Gemeinschaft bekannt geworden waren, denen zufolge der im Jahr 2019 gestorbene Vanier „manipulative sexuelle Beziehungen“ gehabt haben soll.

Laut dem Bericht soll der Kanadier Vanier zwischen 1970 und 2005 die spirituelle Begleitung für sechs Frauen ausgenutzt haben, die von ihm geistlichen Beistand erhofft hätten. Vanier selbst hat demnach kurz vor seinem Tod die Beziehungen zu den erwachsenen und nicht behinderten Frauen als „einvernehmlich“ bezeichnet.

weiterlesen