Stärkste Explosion des Kosmos entdeckt


„Unmöglicher“ Ausbruch: Astronomen haben Spuren der energiereichsten Explosion seit dem Urknall entdeckt – eine gewaltige Blase aus Röntgen- und Radiostrahlung im Ophiuchus-Galaxienhaufen. Sie entstand wahrscheinlich, als das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum einer Galaxie explodierte. Das schiere Ausmaß dieses Ausbruchs jedoch verblüfft selbst die Forscher – bislang galt es als unmöglich.

scinexx

Der blaue Schleier zeigt einen Teil der gewaltigen Radioblase, die von der Mega-Explosion im Ophiuchus-Galaxienhaufen übrigblieb. © X-ray: NASA/CXC/ Naval Research Lab, Giacintucci, S.; XMM:ESA/XMM; Radio: NCRA/TIFR/GMRTN; Infrared: 2MASS/UMass/ IPAC-Caltech/NASA/NSF

Der Galaxienhaufen Ophiuchus liegt rund 390 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und umfasst neben den Galaxien auch energiereiches intergalaktisches Plasma. Im Röntgenlicht strahlt der Cluster dadurch als zweithellste Röntgenquelle am Himmel. Das Zentrum dieses Galaxienhaufens ist durch eine kühlere, dichte Zone in diesem Röntgenlicht zu erkennen.

weiterlesen