Tiefseekrebs nach Band „Metallica“ benannt


Musikalischer Metallbewohner: Forscher haben einen neuentdeckten Tiefseekrebs nach der Band „Metallica“ benannt. Die Krebsart Macrostylis metallicola lebt in mehr als 4.000 Meter Tiefe am Grund des Nordpazifiks – mitten im Lizenzgebiet für den Manganknollen-Abbau. Ihr Name soll daher einerseits an die Heavy-Metal-Band erinnern, andererseits aber auf ihren Lebensraum und dessen Bedrohung aufmerksam machen.

scinexx

Der Tiefseekrebs Macrostylis metallicola wurde nach der Band „Metallica“ getauft. © Anna Frenkel/ Senckenberg

Ob Manganknollen, Sulfidkrusten oder Edelmetalle: Die reichen Erzvorkommen in der Tiefsee wecken Begehrlichkeiten. Schon jetzt werden in den Lizenzgebieten im Pazifik Voruntersuchungen für einen möglichen Tiefseebergbau durchgeführt. Diese enthüllen jedoch, dass gerade in diesen Gebieten eine weitgehend unerforschte und einzigartige Tierwelt existiert. Wird ihr Lebensraum zerstört, könnten sie unwiederbringlich verlorengehen.

weiterlesen