Polizei erschießt bewaffneten Mann in katholischer US-Kirche


Polizeibeamte haben in einer Kirche in Santa Ana im Bundesstaat Kalifornien einen Mann erschossen, der das Gotteshaus mit einer Waffe betreten hatte. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag unmittelbar vor der 17-Uhr-Messe, wie örtliche Medien berichteten.

DOMRADIO.DE

Die tödlichen Schüsse fielen nach Angaben der Behörden direkt am Altar der Kirche „Immaculate Heart of Mary“. Der Mann starb noch am Tatort. Laut Polizeiangaben könnte ein Beziehungsproblem eine Rolle gespielt haben. Zeugen berichteten, der Mann habe einen verzweifelten Eindruck gemacht; möglicherweise habe er seinen Suizid geplant, nicht jedoch ein Massaker. Polizeichef David Valentin sprach von einem tragischen Vorfall.

In den vergangenen Jahren waren Kirchengemeinden immer wieder Ziel von terroristischen Anschlägen. Erst Ende Dezember eröffnete ein Mann in Sutherland Springs im US-Bundesstaat Texas das Feuer auf Gottesdienstbesucher. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben. Private Wachleute erschossen den Täter und verhinderten ein mögliches Massaker.