Pogrome waren «gut für Juden»


Janusz Korwin-Mikke, ein rechtsgerichteter Abgeordneter des polnischen Parlaments, sagte unlängst, die Pogrome gegen die Juden seien zum Vorteil des Jüdischen Volkes gewesen, da sie dafür gesorgt hätten, dass die schwachen Elemente des Volkes in einem «natürlichen Selektionsprozess» ausgeschieden worden seien.

tachles.ch

MEP Janusz Korwin-Mikke in the Sejm. Adrian Grycuk. Wikipedia. CC BY-SA 3.0 pl

Korwin-Mikke ist ein führendes Mitglied der Koalition weit rechtsstehender Parteien mit dem Namen Konföderation. Freiheit und Unabhängigkeit. Er sprach am polnischen TV-Kanal Polsat TV über die Auswirkungen des Coronavirus. Dieser habe laut Korwin-Mikke insofern eine gute Seite, als dass er die Schwachen durch eine natürliche Selektion ausmerzen und den Gen-Pool der Menschheit verbessern würde. Einen öhnlichen Effekt hätten die Pogrome für die Juden gehabt: Die Schwachen der Gemeinde starben, während die Starken überlebten. Der Parlamentarier ist bekannt für seine Bemerkungen, welche den Holocaust und das Wesen des Antisemitismus verzerren würden. 2019 war er dagegen, dem Holocaustleugner David Irving die Einreise nach Polen zu verweigern.

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.