Dollarscheine in Quarantäne


Pekings Zollverwaltung legt erstmals Zahlen zu den Folgen des Coronavirus vor: Chinas Export ist um fast ein Fünftel zurückgegangen. Weltweit gibt es weitere Tote. In den USA stehen inzwischen selbst Banknoten unter Quarantäne.

tagesschau.de

Chinas Außenhandel ist durch die Ausbreitung des Coronavirus regelrecht eingebrochen. Die Pekinger Zollverwaltung hat erstmals seit Ausbruch der Lungenkrankheit Zahlen vorgelegt. Die chinesischen Exporte sind demnach im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 17 Prozent zurückgegangen. Die Einfuhren nach China gingen um vier Prozent zurück. Der Außenhandel insgesamt ist damit um elf Prozent geschrumpft.

Große Teile der chinesischen Wirtschaft liegen seit mehr als sechs Wochen aufgrund der vielen Beschränkungen im Land praktisch lahm. Immer noch gibt es Arbeiter, die nicht in ihre Fabriken zurückkehren können, weil Reisebeschränkungen gelten oder sie in Quarantäne müssen. Industrie-Produktionen können nicht anlaufen, weil Einzelteile fehlen – und es gibt weiter große Einschränkungen in der Logistik, zum Beispiel beim Warentransport.

weiterlesen