Corona als Strafe Gottes


Die Ausbreitung des Coronavirus wird weltweit begleitet von Verschwörungstheorien. Die Epidemie sei eine biologische Waffe oder sogar Strafe Gottes, heißt es. Die WHO appelliert an die Vernunft und warnt vor Scharlatanen.

Patrick Gensing | tagesschau.de

Eine Bahnhofsangestellte trägt einen Mundschutz und eine Schutzbrille, während sie darauf wartet, die Fahrkarten der Passagiere am Bahnhof von Peking zu kontrollieren. | Bildquelle: dpa

Noch schneller als das Coronavirus selbst haben sich in den vergangenen Wochen Mythen verbreitet – und zwar weltweit. Islamische Geistliche aus Tunesien und Ägypten behaupteten beispielsweise, China werde durch die Epidemie bestraft für den Umgang mit den Uiguren.

Im Irak verbreitete ein politischer Kommentator die These, bei der Epidemie handele es sich um ein amerikanisch-jüdisches Komplott. Ziel sei es, die Weltbevölkerung zu dezimieren. Der Analyst begründete diesen Verdacht im Sender Al-Ayam mit dem Hinweis auf ein Buch des US-Autors Dean Koontz aus dem Jahr 1981. Darin habe Koontz den Ausbruch des Coronavirus prophezeit.

Tatsächlich hatte Koontz in seiner Novelle „The Eyes of Darkness“ über einen Virus mit dem Namen „Wuhan-400“ geschrieben – und in Wuhan brach die Corona-Epidemie aus. Das war es aber auch mit den Ähnlichkeiten. So heißt das reale Virus COVID19, hat eine Inkubationszeit von bis zu zwei Wochen und die Erkrankung endet bei schätzungsweise einem bis zwei Prozent der Infizierten tödlich. „Wuhan-400“ entgegen war in dem Buch von Koontz für jeden Infizierten tödlich – und zwar innerhalb kürzester Zeit.

weiterlesen