TV-Evangelist Jim Bakker wegen Quacksalberei angeklagt: Reibach durch „Wundermittel“ gegen Coronavirus


Wegen Millionenbetrügereien saß Jim Bakker für fünf Jahre im Gefängnis. Jetzt gerät der Tele-Evangelist wegen eines angeblichen Wundermittels gegen das Coronavirus erneut mit dem Gesetz in Konflikt.

DOMRADIO.DE

Coronavirus in den USA © DigitalMammoth (shutterstock)

Jim Bakker kann es nicht lassen. Der TV-Evangelist vermarktet in seiner „The Jim Bakker Show“ Jesus, die Endzeit sowie Produkte, die seine Zuschauer auf die letzten Tage vorbereiten: bevorzugt gefriergetrocknete oder anders haltbar gemachte Lebensmittel, die er in großen Plastikeimern für teures Geld verkauft. Für jeweils 100 Dollar bietet er getrocknete Eier, Gemüse und einen „Fiesta Bucket“ mit Tacos für 30 Tage an. Gegen den Hunger in der Endzeit vor der Wiederkehr des Herrn, für die der TV-Prediger „Tage ohne genügend Essen und Getränke“ voraussagt.

Wundermittel kostet 125 US-Dollar

Während Bakker zwischen 1974 und 1989 zusammen mit seiner Frau Tammy Faye ihrer TV-Show „The PTL Club“ sein Wohlstandsevangelium verkündete und seine Zuschauer um Spenden bat, predigt der grauhaarige Herr mit dem kurz geschnittenen Bart heute die Apokalypse.

weiterlesen