Austria: 16.000 Anträge für Arbeitslosigkeit an einem Tag


Das AMS rechne damit, dass tausende Menschen arbeitslos werden. 400 Millionen Euro Kurzarbeitsgeld sollten drei Monate reichen, sagt AMS-Chef Johannes Kopf. Anträge auf Arbeitslosengeld werden auch rückwirkend akzeptiert.

Die Presse

AMS-Chef Johannes Kopf: „Wir verstärken überall die Kapazitäten“ Elke Mayr / WB

Am Montag hat das Arbeitsmarktservice (AMS) 16.000 Anträge auf Arbeitslosigkeit ausgegeben. Das berichtete AMS-Chef Johannes Kopf am Dienstag im Ö1-„Morgenjournal“. „Wir gehen davon aus, dass diese Woche schon sehr hart wird“, erklärte Kopf. Das AMS rechne damit, dass tausende Menschen arbeitslos werden. Gleichzeitig lobte er aber die neue Kurzarbeitsregelung als flexibler und sozialer.

Trotz des Andrangs brauche niemand Sorgen zu haben, „auch wenn man bei uns nicht durchkommt“. Das AMS werde erstmals auch rückwirkend Arbeitslosenanträge akzeptieren, „alle Ansprüche bleiben gewahrt“. Menschen sollte trotzdem nicht persönlich hingehen. „Wir verstärken überall die Kapazitäten“, versprach Kopf.

weiterlesen