Mitteilung an die Sünder: Vatikan erlaubt Generalabsolution wegen Corona-Pandemie


Weltweit wird aufgrund der Corona-Pandemie der Notstand ausgerufen – auch in der Kirche. Die päpstliche Gnadenbehörde stellt den pastoralen Notstand fest – und erlaubt in Covid-19-Krisengebieten die Generalbeichte.

katholisch.de

Die Apostolische Pönitentiarie sieht in Corona-Krisengebieten eine schwere Notlage gegeben, die eine Generalabsolution ohne vorherige Einzelbeichte zulässig macht. Außerdem können an Covid-19 erkrankte Patienten einen vollständigen Ablass erwerben. Dies teilte der Großpönitentiar der Apostolischen Pönitentiarie, Kardinal Mauro Piacenza, am Freitag in zwei Erlassen seiner Behörde mit.

Grundsätzlich ist der jeweilige Diözesanbischof auch weiterhin für die Feststellung des Notstandes zuständig, wie es das Kirchenrecht festhält. Dagegen stellt das Schreiben der vatikanischen Gnadenbehörde allgemein fest, dass angesichts der pandemischen Ausbreitung des Corona-Virus in besonders betroffenen Gebieten der vom Kirchenrecht für eine Spendung der Generalabsolution vorgesehene Notstand vorliegt. Priester, die die Notwendigkeit der Spendung des Versöhnungssakraments in allgemeiner Form sehen, müssen ihren Bischof entweder falls möglich vorab informieren oder zumindest nach Spendung informieren. Die weitere Ausgestaltung der Regelungen überlässt die Kurienbehörde den Ortsbischöfen.

weiterlesen