Medienanstalten: Livestreams vorerst immer ohne Rundfunklizenz möglich


Livestreams boomen. Weil wegen Corona Veranstaltungen ausfallen, nehmen auch die religiösen Angebote zu. Doch manche davon würden eigentlich eine Lizenz benötigen. Nun zeigen die Aufsichtsbehörden Kulanz.

katholisch.de

Während der Corona-Krise ermöglichen die Landesmedienanstalten ein vereinfachtes Verfahren für Livestreams von kulturellen und religiösen Veranstaltungen, sodass auf eine Rundfunklizenz verzichtet werden kann. Wie die Direktorenkonferenz der Medienanstalten (DLM) am Freitag mitteilte, genügt es ab sofort und bis vorerst 19. April, Livestreams von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen nur bei der zuständigen Behörde anzuzeigen. Die Beantragung einer Rundfunklizenz ist damit nicht nötig. Die Medienanstalten haben dazu ein Merkblatt veröffentlicht, welche Inhalte angezeigt werden müssen und was dazu benötigt wird.

Der DLM-Vorsitzende Wolfgang Kreißig nannte Live-Übertragungen ein „probates Mittel“ angesichts der „Absage aller gesellschaftlichen Präsenzveranstaltungen wie Konzerten, Gottesdiensten oder Weiterbildungen“.

weiterlesen