Ken Ham und die Dawkins-Halle der Verdammnis


Ken Ham, der junge Erde Kreationist und Schöpfer des Ark Encounter und des Creation Museum, enthüllte sein neuestes Projekt – das Atheist Museum.

Das Atheist Museum ist rd. 7.400 Quadratmeter groß und den Übeln der Gottlosigkeit gewidmet. Mit Steuergeldern bezuschusst, gab Hams Organisation(Answer in Genesis) fast 1,32 US-Dollar aus eigenen Mitteln für das Projekt aus.

Während das Schöpfungsmuseum Szenen von Menschen und Dinosauriern zeigt, die zusammenleben, sowie andere Wunder der christlichen Sagen und Märchen, zeigt das Atheistische Museum das höllische Leben der Gottlosigkeit.

Zu den Exponaten gehören:

  • Die Dawkins Halle der Verdammnis
    Kreationist Ham hat die Haupthalle nach dem Atheisten und Evolutionsbiologen Richard Dawkins benannt. Besucher sehen, welche gottlosen Auswirkungen das Unterrichten von Bösartigkeiten in Schulen auf die heutige Jugend hat. Bestaunen Sie das School Shooter Diorama und das interaktive Burning The God Delusion Game.
  • Das Flach-Erde Planetarium
    Ken Ham hat sich mit dem Flach-Erde-Planetarium von Houston/Texas zusammengetan, um den werten Betrachter das Wunder des alttestamentarischen Universums nahe zu bringen. Wussten Sie, dass Gott das Wasser von Himmel und Erde trennte? Richtig, der Himmel, den Sie sehen, ist tatsächlich eine feste Barriere, die als Firmament bezeichnet wird. Als ein Highlight der Austellung ist die Tour durch Luzifers Königsreich zu nennen, die Hölle.
  • Nazis! Nazis!Nazis!
    Wussten Sie, dass Charles Darwin eingetragenes Mitglied der NSDAP in Nazideutschland war? In diesem Bereich des Atheistischen Museums erfahren Sie, welchen Pakt Darwin mit Satan und Hitler einging, um die Menschheit vom kleinen Jesus-Kind fernzuhalten.

Evangelikale strömen ins Atheistische Museum von Ken Ham. Viele Eltern nehmen die einhergehende Lobotomie ihrer Kinder und die damit verbundenen Persönlichkeitsstörungen, billig in Kauf.

Laughing in Disbelief