Menschenrechtler warnen vor humanitären Katastrophe in Afghanistan


Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat wegen der Corona-Pandemie vor einer humanitären Katastrophe in Afghanistan gewarnt. Allein in der letzten Woche seien 53.000 afghanische Geflüchtete überstürzt aus dem Iran in ihre Heimat zurückgekehrt, weil sie eine Ansteckung befürchteten, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Sonntag in Göttingen.

evangelisch.de

Das Gesundheitssystem sei auf eine Rückkehr so vieler Menschen nicht vorbereitet.

Im Iran sind nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität vom Sonntag mehr als 21.600 Corona-Fälle registriert, 1.685 Todesfälle wurden gemeldet. In dem Land leben der Gesellschaft für bedrohte Völker zufolge rund drei Millionen Flüchtlinge aus Afghanistan.