Weltkirchenrat mahnt: Behördenmaßnahmen gehorchen


Der Weltkirchenrat hat seine 350 Mitgliedskirchen und ökumenischen Partner ermahnt, die Maßnahmen, Einschränkungen und Ratschläge der Gesundheitsbehörden gegen das Coronavirus strikt einzuhalten.

DOMRADIO.DE

Kapelle des Weltkirchenrats © Bernhard Raspels (KNA)

Es sei „lebensnotwendig, die Pandemie aufzuhalten“, heißt es in einem Hirtenbrief von Weltkirchenrats-Generalsekretär (Ökumenischer Rat der Kirchen, ÖRK) Pastor Olav Fykse Tveit und der ÖRK-Vorsitzenden Agnes Abuom. Das könne „nur geschehen, wenn sich Menschen und Nationen umeinander kümmern und sich zusammentun, um zu handeln“.

Weiter schreiben Fykse Tveit und Abuom: „Wir schätzen das Beisammensein im Gottesdienst und in der christlichen Gemeinschaft. Aber in dieser Zeit der Krise und aus Liebe zueinander und zu unseren Nächsten dürfen wir nicht in größerer Anzahl, wenn überhaupt, zusammenkommen, noch dürfen wir einander berühren oder umarmen.“

weiterlesen