Ausgangssperre in Spanien: Journalistin berichtet über die Lage – "Die Stimmung ist sehr angespannt"


In Spanien haben die Einwohner wegen des Coronavirus zurzeit Ausgangssperre, die sich auch noch verlängern wird. Die Journalistin Isabella Escobedo Söntgerath berichtet über die Stimmung im Land.

DOMRADIO.DE

DOMRADIO.DE: Ist dir schon langweilig im Homeoffice oder was machst du gerade als Journalistin in Andalusien? 

Isabella Escobedo Söntgerath (Deutsche Journalistin in Spanien): Es gibt auf jeden Fall genug zu tun. Es sind sehr aufwühlende Zeiten. Gerade hier an der Peripherie Europas gibt es einige Themen aufzudecken. Die Wichtigkeit der europäischen Berichterstattung wird gerade in diesen Zeiten deutlich, finde ich.

DOMRADIO.DE: Warum ist das für Journalisten gerade auch eine spannende Zeit? 

Escobedo Söntgerath: Es ändert sich einfach sehr viel in kurzer Zeit. Wir müssen ständig up-to-date sein und es kommen immer neue Zahlen rein. Natürlich werden auch sehr viele gesellschaftliche Entwicklungen und Bewegungen deutlich, die es jetzt mehr als sonst zu thematisieren gilt, weil dieses Virus wie ein Brennglas auf unsere Gesellschaft scheint. 

weiterlesen