Nach Khashoggi-Mord: 20 Verdächtige in Istanbul angeklagt


Den Angeklagten wird vorsätzlicher Mord und Folter vorgeworfen. Der Termin für den Prozess steht noch nicht fest.

Neue Zürcher Zeitung

Aktivisten fordern im Oktober 2019 vor dem saudischen Konsulat in Istanbul Gerechtigkeit für den ermordeten Journalisten. Sarah Silbiger / Reuters

Rund anderthalb Jahre nach dem Mord an dem saudischen Regimekritiker und Journalisten Jamal Khashoggi in Istanbul ist in der Türkei Anklage gegen 20 Verdächtige erhoben worden. Hauptangeklagte sind zwei ehemalige Berater des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman, wie die Istanbuler Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Saud bin Abdullah al-Kahtani und Ahmed al-Asiri werde vorgeworfen, die 18 übrigen Angeklagten zu vorsätzlichem Mord unter Folter angestiftet zu haben. Für alle 20 Verdächtigen seien Fahndungsaufrufe über Interpol erlassen worden, zudem werde ein Auslieferungsantrag vorbereitet. Ein Prozesstermin wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

weiterlesen