IS und Corona: Freude über die Schwächung der „Kreuzfahrer-Nationen“


Wie es den Anschein hat, begreifen die Dschihadisten, deren Fokus auf dem Irak und Syrien liegt, die Corona-Virus-Epidemie als eine von Allah gegebene Schwächung der „Kreuzfahrer-Nationen“, die nun mit den „schlimmsten Albträumen“ konfrontiert sind, wie es in einem Leitartikel des al-Naba-Newsletter, einem Verlautbarungsorgan des IS („Islamischer Staat“), formuliert wird.

Thomas Pany | TELEPOLIS

Sheikh Muhaysini. Bild: Screenshot/Propaganda-Video von (via Long War Journal)

Ins Englische übersetzt wurde der Kommentar von Aymenn Jawad Al-Tamimi, der in seinem Blog mehrere Quellen aus dem Lager der Dschihadisten, die sich zur Corona-Epidemie äußern, ins Englische übersetzt. (Kurz zur Person: Al-Tamimi gilt in Nahostexperten-Kreisen als Ausnahmeerscheinung, da er Übersetzer einer Vielzahl von Originalquellen (z.B. auch Verwaltungsdirekten des IS) ist. Von politischer Seite lebt immer wieder Kritik an seinen Verbindungen zu Dschihadisten und Islamisten auf („zu nahe dran“) – die ihm nicht nur Zugang zu Dokumenten ermöglichen, sondern auch Interviews mit Insidern ermöglichen -, zumal er der syrischen Regierung kritisch und distanziert gegenübersteht.)

„Segen und Geschenk“

Angst haben müssen die anderen, nicht diejenigen, die dem wahren Glauben anhängen, das ist die Gemeinsamkeit des Textes des IS und der Stimmen aus dem Dschihadistenlager, die Al-Tamimi präsentiert. Zu letzterem gehören ein Vertreter der al-Qaida, Khalid al-Siba’i, der bekannte Unterstützer der syrischen Dschihadisten-Milizen, der saudische „Scheich“ al-Muhaysini, ebenfalls mit al-Qaida-Verbindungen, dazu mehrere Vertreter der Miliz Hayat Tahrir asch-Scham (HTS) sowie ausführlich der in der Region sehr bekannte und einflussreiche jordanische Prediger des dschihadistischen Salafismus, Muhammad al-Maqdisi, der das Corona-Virus als „Segen und Geschenk“ darstellt.

Dessen Text, soweit er auf seinem Telegram-Kanal übermittelt wird, ist eine Aufzählung von benefits (Nutzen), die von der Reorientierung hin zu Allah, der Verschleierung, kein Händeschütteln mehr mit Vertretern der Götzendiener Tagut und der Schließung von Bars ein größeres Spektrum umfassen. Staaten wie Italien, Frankreich, Großbritannien und China würden sich gerade als falsches Ideal der Irregeleiteten zeigen. Der Schmutz ist ganz auf der Seite der anderen.

weiterlesen