Kein Platz für Verschwörungstheorien: Der Stammbaum des Coronavirus enthüllt, woher es kommt

coronavirus sars-cov-2

Donald Trump nennt es das chinesische Virus. Im Gegenzug versucht China, den Verdacht auf andere Länder zu lenken. Was stimmt? Die Veränderungen im Genom des Virus verraten es.

Christian Speicher | Neue Zürcher Zeitung

Auch wenn Gerüchte anderes besagen: Mit grösster Wahrscheinlichkeit sprang das neue Corona-Virus in der chinesischen Metropole Wuhan vom Tier auf den Menschen über. Getty

In den letzten Wochen sind wir Zeugen geworden, wie schnell sich das neue Coronavirus um den Erdball ausgebreitet hat. Noch schneller als das Virus verbreiten sich allerdings Falschmeldungen. Ein beliebtes Sujet von Verschwörungstheorien ist die Frage, wo und wann die Corona-Pandemie ihren Anfang nahm. Mal heisst es, das Virus sei nicht vom Tier auf den Menschen übergesprungen, sondern aus einem chinesischen Sicherheitslabor entwichen, in dem an Coronaviren geforscht wurde. Ein anderes Mal suggerieren chinesische Regierungsstellen, die Lungenkrankheit Covid-19 sei bereits im Herbst letzten Jahres in den USA ausgebrochen und von dort nach China verschleppt worden. Jetzt macht ein neues Gerücht die Runde. Demnach soll das neue Coronavirus bereits im November in Norditalien sein Unwesen getrieben haben.

In die Welt gesetzt hat dieses Gerücht der italienische Mediziner Giuseppe Remuzzi vom Mario-Negri-Institut für pharmazeutische Forschung. Gegenüber italienischen und amerikanischen Medien sagte er, italienische Ärzte hätten bei älteren Menschen in der Lombardei bereits im November und im Dezember Fälle einer schweren und ungewöhnlichen Lungenentzündung diagnostiziert. Den Beweis für den angedeuteten Zusammenhang mit dem Sars-CoV-2-Erreger blieb Remuzzi zwar schuldig. Trotzdem verbreitet sich das Gerücht in Windeseile – vor allem dank sozialen Netzwerken in China.

weiterlesen