Tommasso Debenedetti – „Meisterfälscher“ und Papst-Serienmörder


Seit Jahren treibt Tommasso Debenedetti auf Twitter sein Unwesen: Er gibt sich als Politiker, Bischof, Künstler aus. Sein Hobby: Journalisten hinters Licht führen – und den Papst töten. Katholisch.de hat der mysteriöse Meisterfälscher seine Geheimnisse verraten. Doch kann man ihm die glauben?

Felix Neumann | katholisch.de

Bild: © privat

Benedikt XVI. stirbt regelmäßig. Jedenfalls dann, wenn man Bischöfen glaubt, die plötzlich auf Twitter auftauchen. Dahinter steckt der selbsternannte „Meisterfälscher“ Tommasso Debenedetti. Seit 2010 tauchen seine Fake-Accounts auf Twitter auf, immer gehen sie gleich vor: Ein Bischof oder Politiker ist frisch auf Twitter, begrüßt seine neuen Follower, verkündet den Tod des emeritierten Papstes – und kurz darauf gibt sich der Fälscher zu erkennen und outet den Account als „Hoax“, also bewusste Falschmeldung. Die Kardinäle Reinhard Marx, Rainer Maria Woelki, Karl Lehmann und Gerhard Ludwig Müller zählten schon zu seinen Opfern, jüngst traf es den neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing.

Mit katholisch.de leistet er sich seit Jahren ein Katz-und-Maus-Spiel: Seit die Redaktion einen Fake-Account von Kardinal Woelki aufgedeckt hat, fliegen seine Bischofs-Fakes schnell auf; katholisch.de führt eine detaillierte Liste der Fake-Accounts und hat Verfahren entwickelt, mit denen sich mutmaßliche Bischofs-Twitter-Accounts schnell dem „Meisterfälscher“ zuordnen lassen.

weiterlesen