Bullshistic: SPD-Influencerin Lilly Blaudszunlässt sich vom Glauben durchs Leben tragen


Als SPD-Mitglied wurde sie von Frank-Walter Steinmeier geworben. Inzwischen gilt Lilly Blaudszun als große Nachwuchshoffnung der Partei und ist ein Star in den sozialen Medien. Dort spricht sie auch über ihren Glauben.

DOMRADIO.DE

Sich mit Lilly Blaudszun zu verabreden, ist gar nicht so einfach. Die Tage der 18-Jährigen sind in der Regel durchgetaktet, auch in Corona-Zeiten. So spricht sie auf Instagram mit der Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katharina Barley (SPD), und dann ist sie mit SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zu einem Chat verabredet.

Mit 15 Jahren in die SPD eingetreten

In diesen Tagen managt sie ihre Verabredungen von Frankfurt (Oder) aus. Dort studiert sie im zweiten Semester Jura an der Europa-Universität Viadrina und arbeitet als Hilfskraft an einem Lehrstuhl. Das, was viele komplett ausfüllt, ist nur ein Teil ihres Lebens. Ein anderer, großer gehört der SPD.

In die Partei ist sie mit 15 Jahren eingetreten, geworben vom damaligen Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der vorbeikam, als sie bei einem Landtagsabgeordneten in Mecklenburg-Vorpommern ein Praktikum absolvierte. Seitdem brennt sie für die Partei und hilft mit, deren zuletzt stark angekratztes Image aufzupolieren – vor allem mit frechen, unerschrockenen Sprüchen und Bildern auf Instagram oder Twitter, dort folgen ihr inzwischen bis zu 20.000 Menschen.

weiterlesen