Rätsel um Riesen von Cerne Abbas soll endgültig gelöst werden


Ursprung und Alter des riesigen Scharrbilds in Südengland war bisher unbekannt. Nun sollen Analysen Licht ins Dunkel bringen.

DERSTANDARD

Der Riese von Cerne Abbas aus der Luft. Foto: Pete Harlow

m Süden Englands in der Nähe des Dorfes Cerne Abbas in Dorset hat einst ein Riese einen ganzen Hügel in Beschlag genommen. Das riesige Scharrbild ist nur eines von mehreren bekannten in den Boden gegrabenen Geoglyphen in der Region. Von den Ausmaßen her ist es vergleichbar mit dem berühmten Weißen Pferd von Uffington – im Unterschied zu diesem stellt der Riese von Cerne Abbas insbesondere hinsichtlich seines Alters und Ursprungs jedoch nach wie vor ein großes Rätsel dar. Nun wollen Archäologen erstmals genauer bestimmen, wann der Gigant geschaffen wurde.

Auffälliger Phallus

Insgesamt erstreckt sich das Scharrbild über eine Länge von 66 Metern. Die Figur selbst ist 55 Meter lang und besteht aus 60 Zentimeter breiten Gräben, die in die grasbewachsene Hügelflanke gegraben und mit weißem Kalkschotter aufgefüllt worden waren. Der Mann trägt in seiner rechten Hand eine große Keule, die er über seinem verhältnismäßig kleinen Kopf hält. Der rechte Arm ist angewinkelt, darunter befand sich zwischen dem Ellbogen und dem Handgelenk eine weitere nach unten gebogene Linie, die aber inzwischen verschwunden ist. Auffällig ist der sieben Meter große Phallus, von dem man annimmt, dass er im Laufe der Zeit vergrößert worden war.

weiterlesen