Anklagen wegen Corona-Wandbild in Myanmar


In Myanmar sind nach Angaben von Menschenrechtlern drei Künstler wegen eines Corona-Wandbildes festgenommen worden. Die drei müssten sofort auf freien Fuß kommen und die Anklagen fallengelassen werden, forderte am Mittwoch „Human Rights Watch“.

evangelisch.de

Zayar Hnaung, Ja Sai und Naw Htun Aung wird den Angaben zufolge Beleidigung des Buddhismus vorgeworfen. Ihnen drohen bis zu zwei Jahre Haft.

Buddhistische Hardliner hatten sich über das Wandbild in der Stadt Myitkyina im nördlichen Bundesstaat Kachin beschwert. Das Bild mit der Aufforderung, zu Hause zu bleiben, um Leben zu retten, zeigte, wie ein Ärzte- und Pflegeteam gegen die Lungenkrankheit Covid-19 kämpft. In der Nähe war ein Sensenmann abgebildet, dessen Gewand der Kutte buddhistischer Mönche glich.

weiterlesen