Letztes „Winken“ von BepiColombo


Abschiedsbesuch: Auf ihrem langen Weg zum Merkur kommt die ESA-Raumsonde BepiColombo der Erde morgen zum letzten Mal sehr nahe – sie fliegt am Freitagfrüh in nur 12.700 Kilometern Höhe über den Südatlantik hinweg. Sie kommt uns damit näher als viele Satelliten. Dieser nahe Vorbeiflug bremst die Sonde ab und krümmt ihre Flugbahn weiter in Richtung Sonne. Ihr Ziel, den innersten Planeten Merkur wird sie jedoch erst im Jahr 2025 erreichen.

scinexx

Am Karfreitag früh fliegt die Raumsonde BepiColombo in nur 12.700 Kilometer Höhe über die Erde hinweg. © ESA/ATG medialab

Der Merkur ist ein Planet der Extreme – und ein Sonderling. Denn er ist kleiner, dichter und älter als alle anderen im Sonnensystem. Zudem ist sein Kern anomal groß und er rotiert schneller als er sollte. Merkwürdig auch: Der Merkur schrumpft bis heute. Doch trotz dieser Auffälligkeiten haben bislang nur zwei Raumsonden den Merkur besucht – Mariner 10 in den 1970er Jahren und von 2011 bis 2015 die Raumsonde MESSENGER.

weiterlesen