Schwarzes Loch: Bewegung mit scheinbar 20-facher Lichtgeschwindigkeit gibt Rätsel auf


Jets eines fernen Schwarzen Lochs mit bislang unerreichter Bildschärfe abgebildet. Die Aufnahmen von der Basis der Plasmastrahlen sorgten für Überraschungen.

DERSTANDARD

Im Herzen des Quasars 3C 279 lauert ein gigantisches Schwarzes Loch. Illustr.: ESO/M. Kornmesser

Vor einem Jahr, am 10. April 2019, stellte eine internationale Kollaboration von Astrophysikern das erste Schattenbild eines Schwarzen Lochs der Weltöffentlichkeit vor. Gelungen ist die Aufnahme des Schwerkraftgiganten mit einer Masse von 6,6 Milliarden Sonnenmassen in der aktiven Riesengalaxie Messier 87 mithilfe des Event Horizon Telescope (EHT). Das weltumspannende Netzwerks besteht aus acht Beobachtungsinstrumenten, die am Südpol, in Chile, Mexiko, Hawaii, Arizona, Frankreich, Grönland und Spanien positioniert sind.

Plasmastrahlen in beispielloser Detailgenauigkeit

Nun ist es Wissenschaftern gelungen, den Jet eines Schwarzen Lochs mit bislang unerreichter Bildschärfe zu abzubilden. Die Fotos zeigen, wie ein Strahl aus ionisiertem Gas mit nahezu Lichtgeschwindigkeit von einem supermassereichen Schwarzen Loch im Zentrum des fernen Quasar 3C 279 ausgestoßen wird. Das internationale Team unter Leitung von Jae-Young Kim vom Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie (MPIfR) untersuchte auch die Gestalt des Plasmastrahls nahe seiner Basis. In dieser Region wird vermutlich hochenergetische und variable Gammastrahlung erzeugt. Dort festgestellte Bewegungen sorgten bei den Wissenschaftern für veritable Überraschungen.

weiterlesen