Berliner Verfassungsschutz warnt vor rechten Anschlägen


Rechte hoffen, in der Krise rücke der Umsturz näher. In den USA wollte ein Rassist ein Corona-Krankenhaus angreifen. Der Verfassungsschutz befürchtet Nachahmer.

Frank Jansen | DER TAGESSPIEGEL

Eines der Projektile, das der Attentäter Tobias Rathjen in Hanau verschoss. Der Verfassungsschutz befürchtet auch in der…Foto: Andreas Arnold / picture alliance/dpa

Der Berliner Verfassungsschutz hält seine Warnung aufrecht, Rechtsextremisten könnten die Coronakrise zum Anlass für Anschläge nehmen. Als mögliche Inspiration für Nachahmer in Deutschland gilt der vom FBI verhinderte Plan eines Rassisten im US-Bundesstaat Missouri, ein Krankenhaus anzugreifen, in dem Corona-Patienten behandelt werden. Der bereits als Extremist bekannte Timothy Wilson wollte einen Bombenanschlag verüben.

Als FBI-Agenten versuchten, den 36-Jährigen in einer Kleinstadt bei Kansas City festzunehmen, kam es zur Schießerei. Wilson starb. Das FBI bescheinigte ihm eine rechtextreme und regierungsfeindliche Gesinnung. Er soll auch Attacken auf studierende Schwarze, eine Moschee und eine Synagoge geplant haben.

weiterlesen