Das Ende von „Skype mit deinem Feind“


Ein junger Palästinenser im Gazastreifen organisierte Videokonferenzen mit jungen Israelis. Nun hat ihn die Hamas festgenommen.

Jochen Stahnke | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Gazastreifen ist praktisch von der Außenwelt abgeriegelt (Symbolbild). Bild: dpa

Seit zehn Jahren betreibt Rami Aman ein Jugendforum im Gazastreifen. Es ist keine bekannte Organisation, sondern ein Zusammenschluss aus 150 Palästinensern, die sich für Bildung, Kultur und Sport einsetzen. Und seit fünf Jahren das Format „Skype mit deinem Feind“ betreiben, wie Aman erzählte, bis er eben dafür am Donnerstag von der Hamas verhaftet wurde.

Lange Zeit kommunizierten Aman und seine Leute mit den vornehmlich jungen linken israelischen Aktivisten in geschlossenen Foren. Diesmal beschlossen sie, eine Zoom-Konferenz öffentlich abzuhalten: Mehr als zweihundert Personen in Israel, Amerika und Gaza sollen auf der frei zugänglichen Plattform vergangene Woche daran teilgenommen haben. Davon hörte auch eine bekannte Medienaktivistin in Gaza, Hind Khoudary, die sich über die „Normalisierungsaktivitäten“ Amans beschwerte und in einer Facebook-Nachricht drei Hamas-Vertreter markierte, die so darauf aufmerksam gemacht und möglicherweise auch öffentlich in Zugzwang gebracht wurden.

weiterlesen