NRW stellt Lockerungen für Religionsgemeinschaften in Aussicht: Zeit für eine Entscheidung


Gibt es nun eine regional absehbare Lösung? Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet und Religionsgemeinschaften haben sich für eine Lockerung der Corona-Maßnahmen im religilösen Leben ausgesprochen.

DOMRADIO.DE

Zeit für eine Entscheidung? Kardinal Woelki (l.) und Armin Laschet (Archivbild)
© Norbert Neetz (epd)

„Wenn nun das soziale und öffentliche Leben wieder mehr geöffnet wird, muss das auch für das gemeinsame religiöse Leben gelten“, heißt es in einer am Donnerstagabend in Düsseldorf verbreiteten gemeinsamen Erklärung von Landesregierung und Vertretern der christlichen, jüdischen und muslimischen Religionsgemeinschaften.

„Deshalb sind wir uns darin einig, in den nächsten Tagen gemeinsam nach Wegen zu suchen, wie das religiöse Leben in den Gemeinden Nordrhein-Westfalens so schnell wie möglich wieder mehr äußere Gestalt annehmen kann, ohne die bisherigen Erfolge im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus zu riskieren.“

Laschet und Vertreter der Kirchen und Religionsgemeinschaften in Nordrhein-Westfalen hatten am Nachmittag in der Düsseldorfer Staatskanzlei die Frage der Ermöglichung von Gottesdiensten im Zuge der Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus beraten.

weiterlesen