US-Whistleblower Snowden beantragt drei Jahre Aufenthalt in Russland


Die Aufenthaltserlaubnis in Russland des NSA-Whistleblowers Edward Snowden läuft diesen Monat aus. Sein Anwalt hat Verlängerung um drei Jahre beantragt.

heise online

Der US-Whistleblower Edward Snowden hat in seinem russischen Asyl nach Angaben seines Moskauer Anwalts eine Aufenthaltsverlängerung für noch einmal drei Jahre beantragt. „Wir haben beim Migrationsdienst die Unterlagen für eine Verlängerung von Snowdens Aufenthaltstitel eingereicht“, sagte der Anwalt Anatoli Kutscherena der Agentur Interfax zufolge am Donnerstag. Die aktuelle Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis laufe in diesem Monat aus.

Wegen der Coronavirus-Pandemie arbeiten die russischen Behörden mit großer Verzögerung. Ausländer, deren Dokumente auslaufen, müssen nach offiziellen Angaben derzeit keine Verfolgung befürchten. „Bei ihm ist alles in Ordnung. Er arbeitet. Seine Frau ist bei ihm“, sagte Kutscherena im Februar zur Frage nach Snowdens Befinden. Wo genau sich Snowden aufhält, ist nicht bekannt.

weiterlesen