USA: 22 Millionen Arbeitslose in vier Wochen


Die Corona-Krise sorgt für nie dagewesene Dimensionen: In der vergangenen Woche haben weitere 5,2 Millionen Amerikaner neu Arbeitslosenhilfe beantragt. Damit haben innerhalb eines Monats über 22 Millionen Menschen ihren Job verloren.

tagesschau.de

Der Vier-Wochen-Schnitt bei den Erstanträgen liege bei 5.508.500, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit. Allein in der Vorwoche hatten 6,6 Millionen Menschen einen Erstantrag auf Unterstützung gestellt.

Die Erstanträge gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts in der größten Volkswirtschaft der Welt. Sie deuten inzwischen auf einen dramatischen Wirtschaftseinbruch infolge der Corona-Krise hin. Bis zum März hatte die Zahl der Erstanträge noch regelmäßig unter 100.000 pro Woche gelegen.

„Der Arbeitsmarkt in den USA wird von der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens besonders hart getroffen“, kommentierte Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba. „Auch der Bausektor wird belastet und so dürften die BIP-Wachstumszahlen auch darunter leiden.“

weiterlesen