Tempelberg in Jerusalem bleibt wegen Coronavirus-Krise im Ramadan geschlossen


Der Tempelberg in Jerusalem bleibt wegen der Corona-Pandemie während des gesamten muslimischen Fastenmonats Ramadan geschlossen.

Deutschlandfunk

Das teilte die zuständige islamische Wakf-Behörde mit und betonte, die Entscheidung stehe im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen und den medizinischen Empfehlungen. Allerdings setzen die Imame und die Behörden-Mitarbeiter das Gebet auf dem Tempelberg den Angaben zufolge fort.

Der Tempelberg mit Felsendom und Al-Aksa-Moschee ist eine der heiligsten Stätten des Islam. Mitte März wurde erst die Moschee und kurz danach das gesamte Tempelberg-Areal geschlossen. Der Ramadan beginnt am kommenden Freitag.