Mini-Lunge im Einsatz gegen Covid-19

coronavirus sars-cov-2

  • Ein Forscherteam hat begonnen, Wirkstoffe gegen Covid-19 an künstlichen Mini-Organen, sogenannten Organoiden, zu testen.
  • Eine erste Erkenntnis ist, dass der bereits bekannte Wirkstoff APN01 vor dem neuartigen Coronavirus schützen könnte.
  • In den kommenden Wochen wird er erstmals in einer klinischen Studie getestet.

Astrid Viciano | Süddeutsche Zeitung

Foto: Madeline A. Lancaster/dpa Mikroskopischer Querschnitt durch ein Hirn-Organoid. Organoide sollen bei der Entwicklung von Medikamenten gegen das Coronavirus helfen.

Rasch sollen Strategien her, um die aktuelle Pandemie einzudämmen. Vor allem Medikamente werden dringend gebraucht, um schwer kranken Covid-19-Patienten zu helfen. Um die Entwicklung neuer Wirkstoffe zu beschleunigen, hat ein internationales Forscherteam in einer aktuellen Studie künstliche Mini-Organe des Menschen im Labor verwendet. „Das ist ein wichtiger Ansatz, um zu verstehen, wie das Virus welche Zellen im Körper infiziert“, sagt Anne Grapin-Botton, Direktorin am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden.

In der Fachsprache heißen die Mini-Organe Organoide; menschliche Stammzellen wachsen dabei mithilfe eines Cocktails aus Botenstoffen in einem speziellen Gel zu winzigen dreidimensionalen Gebilden heran. Seit ein paar Jahren stürzten sich Wissenschaftler auf die organähnlichen Zellverbände, um Erkrankungen zu simulieren und zu bekämpfen. Aktuell beginnen Forscher, an ihnen Wirkstoffe gegen Covid-19 zu testen.

weiterlesen