Deutschland hat besonders viele Impfgegner


In Deutschland und Großbritannien gibt es die meisten strikten Impfgegner, wie eine europäische Vergleichsstudie enthüllt. Rund drei Prozent der Eltern hierzulande lehnen demnach jede Impfung ihrer Kinder ab – egal gegen welche Krankheit. Die größte Akzeptanz für Schutzimpfungen gibt es dagegen in Spanien. Interessant auch: In Deutschland und Großbritannien ist der Anteil der Eltern, die Impfinformationen aus dem Internet beziehen, besonders groß.

scinexx

Die Impfung von Kindern soll vor gefährlichen Infektionskrankheiten schützen, dennoch sind einige Eltern skeptisch. © Nastco/ iStock

Zurzeit wartet alle Welt händeringend auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. Denn nur eine Schutzimpfung kann nach Ansicht von Epidemiologen die Corona-Pandemie dauerhaft zum Stillstand bringen. Das Paradoxe daran: Gerade in Deutschland, aber auch in anderen Ländern ist die Impfmüdigkeit relativ hoch. Viele Eltern lassen ihre Kinder nicht mehr gegen Masern, Röteln und andere Infektionskrankheiten impfen, weshalb es in den letzten Jahren unter anderem vermehrt zu Masern-Ausbrüchen gekommen ist.

weiterlesen