Gute Wahl für die Suche nach Mars-Leben


Heute ist er ein lebensfeindlicher Wüstenplanet – doch mittlerweile gilt als gesichert: Einst war auch die Marsoberfläche von flüssigem Wasser geprägt. Ob damals Lebewesen auf unserem Nachbarplaneten existierten, soll schon bald der NASA-Rover „Perseverance“ ergründen. Eine Studie bestätigt nun, dass der geplante Zielort für die Spurensuche gut geeignet ist. Es handelt sich demnach um ein einstiges Flussdelta, das sich dem neuen Modell zufolge in einer Weise gebildet hat, die eine Konservierung von Spuren potenzieller Lebensformen ermöglichte.

wissenschaft.de

Auf dieser Aufnahme des Mars Reconnaissance Orbiter wird das einstige Flussdelta im Jezero-Krater deutlich. (Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU)

Gibt es oder gab es einst Lebewesen auf dem Mars? Dies ist eine der spannendsten Fragen im Rahmen der Erforschung unseres Nachbarplaneten. Es ist nicht auszuschließen, dass es auch heute noch mikrobielle Lebensformen in den möglicherweise feuchten Tiefen gibt. Doch der fragende Blick richtet sich momentan vor allem auf die Jugend des Mars. Aus geologischen Merkmalen geht hervor, dass es vor etwa 3,5 Milliarden Jahren noch flüssiges Wasser auf der Oberfläche des Planeten gegeben hat. Im Laufe der Zeit entfleuchte dieser Wasserschatz dann allerdings größtenteils ins Weltall beziehungsweise versickerte im Untergrund.

weiterlesen