Anhaltende Trockenheit: „Gefahr einer neuen Dürre wächst“


Der Regen bleibt aus, die Wahrscheinlichkeit einer Dürre nimmt zu. Die derzeitige Lage erinnert Meteorologen an den Sommer 2018. Ein herannahendes Tief könne die Lage nur etwas entspannen.

tagesschau.de

Mit anhaltender Trockenheit steige in Deutschland die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Dürre – davor warnt der Klimaforscher Mojib Latif. Der „Rhein-Neckar-Zeitung“ sagte er: „Die letzten beiden Jahre waren außergewöhnlich trocken. Die Böden brauchen nun Regen.“ Die Wasserspeicher seien nur zum Teil wieder aufgefüllt worden.

Sollte es in den kommenden zwei bis drei Wochen nicht kräftig regnen, drohe der Landwirtschaft eine Missernte.

Nur langsame Entspannung

Dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge soll der Regen auch kommen. Das derzeitige Hoch werde zunehmend abgebaut, über dem Westatlantik setze sich ein tiefer Luftdruck fest. Ab Dienstag werde feuchte Subtropikluft nach Mitteleuropa geführt, „in der es wiederholt zu schauerartigem Regen und auch Gewittern kommt“.

weiterlesen